Syrien: Waffenruhe wird weitgehend eingehalten

Syrien: Waffenruhe wird weitgehend eingehalten

19.07.2017

Die seit Sonntag vor einer Woche bestehende Waffenruhe für den Südwesten des Landes hat nach Einschätzung der USA bisher weitgehend gehalten. Russland, die USA und Jordanien verhandeln inzwischen über die Möglichkeiten, die Feuerpause international zu überwachen.

Die neue Runde der Friedensverhandlungen in Genf soll der UNO zufolge kleine Fortschritte, jedoch bei weitem keinen Durchbruch gebracht haben, dennoch sollen die Gespräche im September fortgesetzt werden. Der Syrien-Gesandte der UNO, Staffan de Mistura, begrüßte indessen eine Initiative des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, die eine Kontaktgruppe aus Vertretern der fünf ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrats und von Regionalmächten wie der Türkei und dem Iran vorsieht. Ziel ist es, eine gemeinsame Linie zur politischen Zukunft des Landes zu erarbeiten.

Indessen gab die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte bekannt, dass hochrangige IS Mitglieder den Tod den Anführers, Abu Bakr Al-Baghdadi, bestätigt haben und in Kürze die Nachfolge bekanntgegeben wird.