Syrien: IS immer stärker unter Druck

Syrien: IS immer stärker unter Druck

05.06.2017

In Syrien kreisen kurdisch geführte Milizen mit Unterstützung der internationalen Allianz die nordsyrische Stadt Al-Raqqa immer wieder ein und bereiten Insidern zufolge für die kommenden Tage einen Angriff auf das Stadtgebiet vor, um die IS-Hochburg zu befreien. Präsident Bashar al-Assad meinte am Wochenende in einem Interview, dass im Bürgerkrieg „das schlimmste vorbei“ sei und der Sieg über die Aufständischen bevorstehe.

Im Osten des Landes sollen laut lokalen Quellen Kräfte des irakischen Badr Korps eingedrungen sein. Diese schiitische Miliz wird vom Iran finanziert und hat sich in den letzten Jahren am Kampf gegen den IS beteiligt. Eine Präsenz in Syrien dürfte die Hisbollah entlasten und gleichzeitig einen indirekten Einfluss des Iran auf die Lage in Syrien sicherstellen.