Russland: Islamistischer Anschlag auf U-Bahn in St. Petersburg

Russland: Islamistischer Anschlag auf U-Bahn in St. Petersburg

05.04.2017

Am Montag explodierte in einem Waggon der U-Bahn von St. Petersburg ein Sprengsatz und tötete insgesamt 14 Personen, 49 weitere wurden verletzt. Die Behörden sperrten sofort den U-Bahnverkehr, alle Stationen wurden evakuiert. Kurz darauf wurde in der Nähe der betroffenen Linie ein weiterer Sprengsatz entdeckt, konnte aber rechtzeitig evakuiert werden.

Die Polizei hat inzwischen einen aus Kirgisien stammenden Mann als Selbstmordattentäter identifiziert, der die Bombe in seinem Rucksack bei sich getragen hatte. Der Vorfall könnte auch eine direkte Botschaft an Präsident Vladimir Putin gewesen sein, der sich zu dem Zeitpunkt gerade in St. Petersburg aufgehalten hatte. Aus Kirgisien hatten sich in den letzten Jahren ca. 600 Islamisten dem Islamischen Staat angeschlossen. Dieser hatte Russland aufgrund der Unterstützung der syrischen Regierung mit Anschlägen gedroht.