Katar: Eskalation nach Blockade durch Nachbarstaaten

Katar: Eskalation nach Blockade durch Nachbarstaaten

13.06.2017

Katar unterliegt seit knapp einer Woche den Sanktionen anderer arabischer Staaten, die dem Emirat die Unterstützung von Terrorgruppen sowie die Begünstigung des Iran vorwerfen. Die Blockade durch Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten und Bahrain sowie einige andere arabische Staaten hat bereits zu Versorgungsengpässen geführt, die von offizieller Seite freilich abgestritten werden. Zuletzt schickte der Iran mehrere Flugzeuge und drei Schiffe mit insgesamt 440 Tonnen Nahrungsmitteln nach Katar. Trotz der politischen Verstimmungen kündigte das Land jedoch an, vorerst keine dort lebenden Staatsbürger aus Ägypten, Bahrain, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten auszuweisen, obwohl diese die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen und Staatsbürger zur Ausreise aufgefordert hatten. Einer Einschätzung der OPEC zufolge soll die Krise dennoch keine direkten Auswirkungen auf den Ölpreis haben. Für Katar selbst sind jedoch starke wirtschaftliche Folgen durch die Isolation zu erwarten, da es auf Importe aus der Region angewiesen ist. 

Saudi-Arabien bezichtigt die Regierung von Katar offiziell, terroristische Organisationen zu unterstützen. Katars gute Beziehungen zum Iran dürften jedoch ebenfalls ein Grund für die  Differenzen sein, da sich Saudi-Arabien und der Iran als Konkurrenten um die Vorherrschaft in der Region gegenüberstehen. Saudi-Arabien hat inzwischen ein Ultimatum an Katar übermittelt, in dem unter anderem eine Abschaltung des Senders Al-Jazeera, eine Beendigung der Unterstützung islamistischer Gruppen und eine Abwendung vom Iran gefordert werden.

Neben dem Iran zeigte sich nun auch die Türkei solidarisch mit Katar und forderte ein Ende der Blockade. Die Türkei sicherte umfassende Hilfe – unter anderem Lebensmittel und Medikamente – zu. Das Land verfügt bereits über eine Militärbasis in Katar und hat nun kurzfristig die Verlegung weiterer Soldaten sowie gemeinsame Militärmanöver angekündigt. Die USA halten sich offiziell zurück während Kuwait und Russland zu vermitteln versuchen.