Irak, Syrien: Druck auf IS nimmt weiter zu

Irak, Syrien: Druck auf IS nimmt weiter zu

21.06.2017

Im Irak hält der IS laut UN weiterhin ca. 100.000 Zivilisten in Mossul fest, die als menschliche Schutzschilde missbraucht werden. Die irakische Armee hat gemeinsam mit verbündeten Milizen inzwischen die Altstadt erreicht, wo sich der weitere Vormarsch allerdings aufgrund des schwierigen Geländes verzögert. Im Zuge der Offensive kam es zu einer Knappheit an Lebensmitteln, Wasser und Strom, insbesondere im Stadtzentrum.

In Syrien liefert sich der IS weiterhin erbitterte Kämpfe mit den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) im Gebiet um die Altstadt von Raqqa, im Zuge derer Minen, Autobomben und Heckenschützen zum Einsatz kommen. 

Am Sonntag schossen US-Kampfflugzeuge im Norden des Landes ein syrisches Flugzeug ab, nachdem dieses Stellungen der Syrischen Demokratischen Kräfte bombardiert hatte. Kurz zuvor hatten sich Kräfte der syrischen Armee und der SDF auch am Boden heftige Gefechte geliefert. Aufgrund des Vorfalls hat Russland gestern seine Kooperationsvereinbarung mit den USA über die Nutzung des syrischen Luftraums suspendiert und fordert eine Untersuchung des Abschusses.