Irak: Kurden halten an Unabhängigkeitsreferendum fest

Irak: Kurden halten an Unabhängigkeitsreferendum fest

19.09.2017

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Gefechte steigt die Nervosität angesichts des für 25. September geplanten Unabhängigkeitsreferendums im Bereich der Kurdischen Regionalregierung. Das irakische Höchstgericht hat am Montag die Volksabstimmung als verfassungswidrig bezeichnet, der irakische Premierminister Haidar al-Abadi hat indirekt mit einem Einsatz des Militärs gedroht. Der Iran hat eine Schließung der Grenze zu den Kurdengebieten in Aussicht gestellt und will seine Streitkräfte zur Terrorbekämpfung auch in den Kurdengebieten einsetzen. Auch die anderen Staaten der Region – mit Ausnahme von Israel – lehnen das Referendum vehement ab. Die Kurdische Regionalregierung hat hingegen bekräftigt, an den Plänen für die Volksabstimmung festhalten zu wollen.